Geschichte

1893 Erste Aufzeichnungen
1924 Offizielle Gründung der Tölzer Stadtkapelle e.V.
1999 75-jähriges Jubiläum und gemeinsamer Auftritt mit den Bananafishbones
2001 CD-Aufnahme Tölzer Schützenmarsch
2003 Gemeinsamer Auftritt mit den Bananafishbones mit Liveaufnahme
2005 Beerdigung von Rudolph "Mosi" Moshammer und 1. Europäisches Polizeimusikfestival
2006 Mit den Bananafishbones in der Tölzer Marktstraße zur "125-Jahre Bad Tölz"-Feier
2007 CD-Aufnahme Bayerische Märsche
2008 Bayerischer Meistertitel, Papst Benedikt-Parade in Rom und Oktoberfesteinzug
2009 CD-Aufnahme Goldene Blasmusik
2010 Titelverteidigung Bayerischer Meister
2012 3. Platz beim Oberstufenwettbewerb (Bayerische Meisterschaft) in Weilheim
2013 Faschingskonzert, Wertungsspiel und Filmmusikkonzert
2014 90-jähriges Jubiläum und gemeinsamer Auftritt mit den Bananafishbones
2015 Faschingszug, Wettbewerbe und Wertungsspiel

 

1893     Erste Aufzeichnungen

In Bad Tölz gab es schon vor dem ersten Weltkrieg mehrere Blaskapellen. Überliefert ist der Bestand einer Bürgerwehrkapelle und eines Musikverein Tölz. Eine der frühesten Aufzeichnungen findet sich bei den Winklern in Kreuth.

Das Fest: Fahnenweihe am 28. Mai 1893
"Früh 4 Uhr verkündeten Böllersalven den Tagesanbruch. Die Witterung schien sehr zweifelhaft. 6 Uhr 30 sammelten sich schon die ersten Mitglieder im Vereinslokal. Um 8 Uhr kam die bestellte Musikkapelle Diemer aus Tölz. 8 Uhr 15 kamen der Patenverein, der Burschen Krank. Unterst. Verein und der Veteranen Krieg. Verein mit Musik. Hernach der Arb. Kr. Unterst. Verein Tegernsee. Währenddessen kamen auch die Fest-Jungfrauen angefahren (…)" 

Die Diemermusi in Faschingsuniform
Die Diemermusi in Faschingsuniform

Nach dem ersten Weltkrieg fanden sich ca. 10-13 Musikanten zu einer typisch neunstimmigen Blasmusik zusammen, die der Kapellmeister Anton Diemer aus Wildbad Kreuth leitete. Diese Kapelle spielte ohne Namen zu kleineren Veranstaltungen und Jahrtagen auf. Konzertauftritte aus dieser Zeit sind nicht bekannt.

 

1924     Offizielle Gründung der Tölzer Stadtkapelle e.V.

Im Winter 1923 übernahm der ehemalige Militärmusiker Hubert Kaltenmarktner im Vereinslokal Schaftlerbräu die Leitung der Kapelle. Er war ein leutseliger Vollblutmusikant, der viele Instrumente beherrschte und somit auch die Jugend für die Blasmusik begeistern konnte.
Mit viel Einsatz und Zeitaufwand wuchs die Kapelle in kürzester Zeit zu einer Konzertmusik heran, die nicht nur aus Musikern der Stadt Bad Tölz bestand. Es kamen auch Spielleute aus den umliegenden Gemeinden Gaißach, Lenggries, Wackersberg, Reichersbeuern und Arzbach nach Tölz, um unter einem Dirigenten zu musizieren. Nach dem Dirigenten- und Vereinslokalwechsel - vom Schaftlerbräu in den Grünerbräu - blieben von der vormaligen Diemermusi nur fünf Mann der neuen Formation unter Kaltenmarktner treu.
Mit großem Probeaufwand - bis zu dreimal wöchentlich - bewährte sich die Kapelle und wurde am 27. Juli 1924 feierlich vom 1. Bürgermeister Stollreither und dem Stadtrat zur Stadtkapelle ernannt.

Die handgemalte Prunkurkunde von Ferdinand SchiedermaierDie handgemalte Prunkurkunde von Ferdinand Schiedermaier

"Durch Beschluß des Stadtrats vom 25. Juli 1924
wurde der unter der bewährten Leitung des
Kapellmeisters Hubert Kaltenmarktner
zusammengetretenen Musikkapelle zur
Anerkennung ihrer bisherigen Leistungen
und zur Aufmunterung für weitere er-
sprießliche Musikpflege in
unserer Stadt die offizielle Bezeichnung
"Tölzer Stadtkapelle" verliehen.

Dies beurkunden durch eigen-
händige Unterschrift:

Tölz den 27. Juli 1924.

1. Bürgermeister 2. Bürgermeister
Stollreither Moralt"

Schon zu diesem Stiftungsfest erschien die Kapelle in der heute noch üblichen historischen Tracht, denn das Gründungsmitglied Sedlmayer drang darauf, dass eine einheitliche, aber auch schon damals historisch nachgewiesene Tracht angeschafft werde. In dieser Sache wurde bei allen in der Umgebung bestehenden Schützenkompanien nachgeforscht, welche Uniform geeignet wäre (die Tölzer Schützenkompanie war zu diesem Zeitpunkt noch nicht wiedergegründet). So stieß man dann auf einen langen, braunen Rock und einem dazu passenden schwarzen Stopselhut, die beide laut dem Trachten-Informations-Zentrum in Benediktbeuern aus dem zweiten Drittel des 19. Jahrhunderts stammen und der Biedermeierlichen Mode angehören. Nach diesen Modellen fertigten der Tölzer Schneidermeister Huber sen. und der Tölzer Hutmachermeister Schöttl die Uniformen an. In einem damaligen Zeitungsbericht über die Tracht der neuen Tölzer Stadtkapelle hieß es:

„Der lange, gut geschnittene Rock, dessen Ärmel das Tölzer Stadtwappen ziert, die reiche Weste, der hohe, spitze Hut (Stopselhut), die kurze Lederhose und die festen Wollstrümpfe stimmen gut zusammen.“

Die Tölzer Stadtkapelle zur Gründung 1924 ©Quelle Stadtarchiv Bad Tölz
Die Tölzer Stadtkapelle zur Gründung 1924 © Quelle Stadtarchiv Bad Tölz

Der Probenaufwand lohnte sich, die junge Kapelle wurde bald zu einer gefragten Einrichtung. Hier einige Beispiele:

  • Am 5. Mai 1925 ist die Tölzer Stadtkapelle Festmusik zur Eröffnung des Deutschen Museums in München
  • Vom 18.-22. Juli 1928 beteiligt sie sich mit ca. 35 Mann am 10. Deutschen Sängerfest in Wien
  • Im Juli 1932 Konzertreise nach Traunstein, Berchtesgaden und Bad Reichenhall
  • Im Sommer 1932 wirken die Musiker bei den Aufnahmen des Kinofilms Schützenkönig in München mit, und fahren anschließend mit 25 Mann zur Welturaufführung in Augsburg und den Filmpremieren in Berlin und Dresden
  • 1937 unternimmt die komplette Kapelle einen Ausflug nach Helgoland

Aus der Zeit während und nach dem zweiten Weltkrieg ist leider nicht viel in Erfahrung zu bringen.
Als die Stadtkapelle zur Gaukapelle umfunktioniert werden sollte, traten viele Mitglieder aus dem Verein aus.
1946 fanden sich ehemalige und neue Musiker zusammen und begannen unter der Leitung von Anton Zeller wieder mit der Probenarbeit.
Die Hauptaufgabe der Tölzer Stadtkapelle ist seither die Mitgestaltung der kirchlichen und weltlichen Feste der Stadt Bad Tölz und ihrer Vereine. Die monatlichen Konzerte im Tölzer Kurhaus sind zu einer festen Einrichtung geworden. Hierbei überwiegt die konzertante Blasmusik, wie sie auf der ersten CD Auf nach Tölz zu hören ist. Die Marschmusik kommt hierbei sicherlich nicht zu kurz, was die zweite CD Tölzer Schützenmarsch beweist.

 

1999 75-jähriges Jubiläum und gemeinsamer Auftritt mit den Bananafishbones

Bananafishbones mit der Tölzer Stadtkapelle
Bananafishbones mit der Tölzer Stadtkapelle

Ein Riesenerfolg war der gemeinsame Auftritt mit der Kultband Bananafishbones am 19. März 1999. Auf Einladung von Schlagzeuger Florian Rein, der selbst zehn Jahre Mitglied der Tölzer Stadtkapelle war, spielte man zur Tourneeeröffnung der Bananafishbones als Vorgruppe im damaligen Münchner Kunstpark Ost. Für den Erfolgssong Dinosaurs wurden extra Noten umgeschrieben, um gemeinsam spielen zu können. Die 3.000 Zuhörer waren begeistert. Dies war ein guter Grund, den "Gag" zu wiederholen. Zum Open Air in der Tölzer Markstraße waren 10.000 überwiegend jugendliche Besucher gekommen. Die meisten waren sichtlich erstaunt über diese abenteuerliche, musikalische Mischung, konnten aber spätestens bei der gemeinsamen Zugabe vom Gegenteil überzeugt werden.

Das 75-jährige Jubiläum wurde ganz nach oberbayerischem Brauch gefeiert. So zogen sich die Festivitäten über das ganze Jahr und erfreuten ein breites Publikum mit Jubiläumskonzert, Kirchenkonzert, Tag der Blasmusik mit den Isarwinkler Musikkapellen und zum Abschluss dem traditionellen Weihnachtskonzert.

 

2001 CD-Aufnahme Tölzer Schützenmarsch

Im Jahr 2001 wurde die zweite CD Tölzer Schützenmarsch mit viel Spaß und Freude der Musiker in den Bavaria Musikstudios in München produziert. Besonderer Dank gilt hierbei dem Tonmeister und Aufnahmeleiter Bernhard Hanke.

 

2003 Gemeinsamer Auftritt mit den Bananafishbones mit Liveaufnahme

Im Januar 2003 organisierte die Fachzeitschrift Bayerische Blasmusik die clarino.nacht_der_bläser in Buchloe. Neben namhaften Interpreten wie Klaus Kreuzeder, die in verschiedenen Konzertsälen aufspielten, wurde die Tölzer Stadtkapelle gemeinsam mit den Bananafishbones engagiert. Speziell für diesen Auftritt arrangierte der in Blasmusikkreisen bekannte Komponist Franz Gerstbrein sechs Stücke der Bananafishbones für Rock- und Blasmusik. Das Publikum war begeistert und durch die Liveaufnahme entstand die dritte CD der Stadtkapelle. Beim einige Jahre stattfindenden Hillside-Festival der Bananafishbones durfte man mit dieser Einlage der Überraschungsgast zum Abschluss des Großspektakels sein.

Ebenfalls 2003 umrahmte die Tölzer Stadtkapelle zum vierten mal das Schützenfest in Beverungen in Nordrhein-Westfalen.

 

2005 Beerdigung von Rudolph "Mosi" Moshammer und 1. Europäisches Polizeimusikfestival

Im Januar 2005 wurde der letzte Wunsch des schrillen Münchner Modeschöpfers Rudolph "Mosi" Moshammer erfüllt, indem die Tölzer Stadtkapelle dessen Beerdigung musikalisch umrahmte. Moshammer wurde Opfer eines grausamen Mordes. Zur Beerdigung waren über 15.000 Trauergäste anwesend.

Beim 1. Europäischen Polizeimusikfestival in der Hacker-Pschorr Arena in Bad Tölz durfte neben den 5 Profiorchestern auch die Tölzer Stadtkapelle mitwirken.

 

2006 Mit den Bananafishbones in der Tölzer Marktstraße zur "125-Jahre Bad Tölz"-Feier

Im August 2006 gestalteten die Bananafishbones ein Groß-Open Air in der Tölzer Markstraße. Beim Finale vor rund 10.000 Zuhörern und schönstem Wetter beteiligte sich die Stadtkapelle - inzwischen zum 5. Mal - mit neuen Stücken von Franz Gerstbrein, komponiert und arrangiert für die Bananafishbones und Tölzer Stadtkapelle, zur Freude des Publikums.
Hier sind die Liveaufnahmen:

 

2007 CD-Aufnahme Bayerische Märsche

Ein geschichtsträchtiger Tag: 27. April 2007, Festzug zum Festabend der Tölzer Feuerschützen, die in der Wandelhalle ihr 500-jähriges Bestehen feiern. Zum ersten Mal seit bestehen der Tölzer Stadtkapelle beinhaltet die angetretene Marschformation zwei Saxophone (!), was unter den restlichen Musikern zu regen Diskussionen führt. Natürlich ausschließlich positiv, man muss sich halt nur daran gewöhnen…

Im Herbst 2007 nimmt der Bund der bayerischen Gebirgsschützen seine dritte CD mit traditionellen, bayerischen Märschen auf. Die Stadtkapelle darf sich mit drei Stücken beteiligen und hat ihre vierte CD.

 

2008 Bayerischer Meistertitel, Papst Benedikt-Parade in Rom und Oktoberfesteinzug

*** Bayerischer Meister 2008 ***

Siegerfoto in Memmingen

Den bis dato größten Erfolg der Geschichte der Tölzer Stadtkapelle durfte im April 2008 gefeiert werden. Von der erstmals ausgelobten "bayerischen Meisterschaft der Blasmusik" in der Oberstufe in Memmingen durfte die Stadtkapelle den Siegerpokal mit nach Hause nehmen.

Ein Bericht des damaligen Vorstands Florian Langeder:

"Die Geschichte beginnt ein Jahr früher im benachbarten Murnau. Dort fand ein musikalisches Wertungsspiel statt, zu dem wir uns angemeldet haben. In der sogenannten offenen Wertung werden 10 unterschiedliche musikalische Kriterien ähnlich dem Skispringen oder dem Eiskunstlauf von mehreren Juroren mittels aufzuzeigender Punktetafeln bewertet. Von den 100 möglichen erhielten wir 91 Punkte und somit eine Auszeichnung.
Ende 2007 beschloss der bayerische Musikbund, aus den mit Auszeichnung belobigten Kapellen pro Bezirk je eine auszuwählen und diese in einem weiterführenden Wettkampf gegeneinander antreten zu lassen. Genau 6 Wochen vorher erhielten die 9 Auserwählten ein unbekanntes Stück zugesandt um dieses, sowie ein weiteres selbst gewähltes, einzustudieren. Am 17. Februar durften wir mit den beiden Stücken im Gepäck nach Unterschleißheim fahren und dort am Entscheid von Ober- und Niederbayern teilnehmen. Die Freude war denkbar groß, als unser Sepp zum 2. Platz auf die Bühne gerufen wurde. Die ersten drei Sieger hatten sich ein Ticket zum Bayernentscheid nach Memmingen geholt.
Ein kleiner Begeisterungseinbruch fand dann zu Hause statt, als wir feststellten, genau an diesem Wochenende unsere neue CD Aufnahme geplant zu haben. Die Entscheidung war jedoch schnell getroffen und kurzerhand haben wir Tonstudio, Aufnahmeleiter und alles sonst Zugehörige abgesagt, um in Memmingen dabei zu sein.
Die Prozedur blieb die Gleiche. 6 Wochen vorher erhielten alle Teilnehmer wie schon fast gewohnt, ein unbekanntes Stück zum intensiven Studium. Ebenso musste, wie für Unterschleißheim, ein selbst gewähltes Stück vorbereitet werden.
Die Busfahrt dorthin verlief ungewohnt ruhig, was positiv vermuten ließ, vielleicht etwas mehr als den 9 Platz einzufahren. Unser Auftritt verlief zur großen Freude sehr gut, jedoch hatten wir die fünf Kapellen des Vormittags nicht gehört und wussten, es handelt sich hierbei sicher nicht um Anfänger. Die Anspannung war gefallen und die nächsten Stunden waren recht lustig und locker, hatten wir doch schon alles hinter uns. Zur Siegerehrung im voll besetzten Saal war dann nochmals Spannung angesagt und man kann förmlich behaupten, dass die Stadthalle in Memmingen gebrodelt hat. Chorgesänge der einzelnen Kapellen, Laolawellen und Kampfgebrüll führten zur richtigen Stimmung für die erwartete Verkündigung.
Die letzten vier wurden alphabetisch verlesen — wir waren nicht dabei. Platz 5, Platz 4, nicht wir, die Nerven angespannt, die Erwartung groß, Platz drei, Stadtkapelle Schongau, die uns noch in Unterschleißheim geschlagen hatte. Platz 1 und 2 noch offen, der Moderator schweift nochmals aus und dann die erlösenden Worte: Platz 2 geht an die Stadtkapelle Illertissen. Und eine Tölzer Stadtkapelle, die kurzzeitig beim Freudensprung keinen Boden unter den Füßen hat. Feuchte Augen und eine unbeschreibliche Erlösung. Wir haben gewonnen!
Wir haben die Augenblicke genossen, als unser Sepp den Pokal auf der Bühne in Empfang genommen hat. Wir haben gefeiert bis in den nächsten Morgen und wir haben noch heute eine Gänsehaut, wenn wir an diese schönen Augenblicke denken!
Einige Wochen später ehrte uns die Stadt Bad Tölz mit dem Eintrag ins goldene Buch. Somit sind wir jetzt unsterblich… :-)


Vom 23.-25. Mai 2008 durfte die Tölzer Stadtkapelle mit vielen anderen Blasmusik- und Folklorevereinen aus Süddeutschland, Österreich und der Schweiz an der Benedikt-Parade im Herzen von Rom teilnehmen. Dabei wurde Papst Benedikt von weit über 1.000 Musikern auf dem Petersplatz vor dem Vatikan ein Ständchen gespielt.

Am 21. September 2008 begann das Münchner Oktoberfest und die Tölzer Stadtkapelle war mit den Schützen und Spielmannszug beim Einzug in die Wiesn dabei. Das letzte Mal, als die Stadtkapelle mitmarschieren durfte, war beits im Jahr 1994.

 

2009 CD-Aufnahme Goldene Blasmusik

Im März 2009 war wieder mal Tonstudiozeit und die Stadtkapelle holte die wegen dem Oberstufenwettbewerb verschobene Aufnahme nach. Es hat wie immer sehr großen Spaß gemacht und an den zwei Wochenenden hat die Tölzer Stadtkapelle ihre fünfte CD Goldene Blasmusik auf Festplatte gebracht.
Einen großen Dank an den Tonmeister und Aufnahmeleiter vom Dienst Bernd Hanke, der die Stadtkapelle wie immer bestens zum Ziel geführt hat.
Gut vier Wochen später konnte man zum Jahreskonzert, dem Muttertagskonzert, die neue CD mit großem Erfolg vorstellen.

 

2010 Titelverteidigung Bayerischer Meister

*** Bayerischer Meister 2010 ***

Kaum zu glauben: Die Tölzer Stadtkapelle hat am 17. April 2010 beim 2. Oberstufenwettbewerb des Bayerischen Blasmusikverbandes in Volkach ihren Titel verteidigt!! Somit hat auch Dirigtent Sepp Kronwitter seine "Schulden" wegen der verlorenen Wette gegen die Kapelle eingelöst und sich zum Muttertagskonzert Dreadlocks machen lassen.

Sepp Kronwitter am Muttertagskonzert mit Dreadlocks

 

Siegerfoto in Volkach

 

Preisverleihung in Volkach

Ein Auszug aus der Moderation des Muttertagskonzertes vom damaligen Vorstand Florian Langeder trifft es wohl am Besten:

„Vor dem nächsten Stück darf ich vielleicht doch im Namen der Stadtkapelle noch ein paar Worte zu unserem Großereignis verlieren.
Wir haben unser Frühjahrsmärchen wahr gemacht und können es noch gar nicht glauben. Mit einer Titelverteidigung haben wir wirklich nicht gerechnet, als wir am Abend vor dem 17. April innerhalb weniger Stunden alle 57 Musiker informieren mussten, dass wir wegen der Vulkanasche und der prognostizierten Verkehrsstörungen aufgrund des Flugverbots vorsichtshalber früher in Tölz abzufahren. Die Vorrundenwettkämpfe gingen an uns vorüber, da wir als Titelverteidiger gesetzt waren. Und doch trafen wir bei bester Laune in Volkach ein. Die Vorgehensweise war uns aus den letzten Wettbewerben schon bekannt. Sechs Wochen zuvor hat jede Kapelle ein unbekanntes Stück zum intensiven Studium erhalten. Parallel musste ein Selbstwahlstück der entsprechenden Kategorie vorbereitet werden. Mit in Volkach waren die drei Erstplazierten der jeweiligen Bezirksentscheide des Musikbund von Ober- und Niederbayern und dem Allgäu-Schwäbischen Musikbund, sowie die zwei Sieger aus dem Nordbayerischen Musikbund. Der Vortrag unserer beiden Stücke verlief unter ziemlich angespannten Nerven, in gewöhnungsbedürftiger Turnhallenakustik. Nach unserem Ermessen nicht schlecht - aber was heißt das schon. Da wir den zweitlängsten Anfahrtsweg hatten, war unser Auftritt der Vorletzte. Somit konnten wir also nur die noch nachfolgenden Schongauer hören. Und die waren hervorragend! Bis zur Preisverteilung vergingen gefühlte Stunden. Als es endlich so weit war, hat sich der Bayerische Blasmusikverband noch eine kleine Gemeinheit einfallen lassen. Die letzten vier Plätze wurden nicht verlesen. Es ging also von hinten bei Nummer 5 los. Als die Stadtkapelle Schongau zum Vizemeister ausgerufen wurde, war die Anspannung in der Stadtkapelle wohl auf dem Höhepunkt. Sind wir zwischen 5 und 9, oder haben wir es tatsächlich geschafft? Und dann endlich die erlösenden Worte: "Der neue Sieger und somit bayerischer Meister bleibt der alte - die Tölzer haben ihren Titel verteidigt!" Und eine Stadtkapelle, die an Jubel und Freude nicht mehr zu überbieten war.
Gerne möchte ich die Wertschätzung unserer Gegner ganz deutlich aussprechen. In Volkach waren die besten Musikkapellen Bayerns vertreten. Und bei so einem hochkarätigen Landesentscheid bestimmen Kleinigkeiten den Weg aufs Treppchen. Wir konnten mit unserem Vortrag die Jury an diesem Tag für uns gewinnen und das freut uns natürlich ganz arg!“

 

2012  3. Platz beim Oberstufenwettbewerb (Bayerische Meisterschaft) in Weilheim

Am 21. April 2012 fand in Valley ein Wertungsspiel statt, an dem die Tölzer Stadtkapelle mit einem „ausgezeichnetem Erfolg“ ihr Können unter Beweis stellte. Die Bewertung der Jury betrug 94 von 100 Punkten. Die Jugendkapelle hat als Beste der teilnehmenden Mittelstufen-Kapellen 91 Punkte erreicht und sich damit für den Wettbewerb der Mittelstufen-Kapellen in Windach qualifiziert.

*** 3. Platz beim Oberstufenwettbewerb ***

im Rahmen des Landesmusikfestes in Weilheim 2012

3. Platz-Foto in Weilheim
Kaum zu glauben, aber Wahr: Die Tölzer Stadtkapelle steht nun zum dritten Mal von drei Wettbewerben auf dem Treppchen.
Da waren selbst die Mitglieder der Stadtkapelle sprachlos, denn bei diesen hochkarätigen Mitbewerbern hätte niemand mit diesem Ergebnis gerechnet.

Nach dem 2. Meistertitel im Jahr 2010 hat sich die Stadtkapelle am 17. Mai 2012 auf den Weg nach Weilheim gemacht, um ein drittes Mal beim Landeswettbewerb in der Oberstufe teilzunehmen. Der Titel wurde zwar nicht verteidigt, aber mit einer der besten Bewertungen der Stadtkapelle mit 94,8 Punkten und dem 3. Platz wurde bewiesen, dass sie immer noch mit an der Spitze der bayrischen Blasorchester mitspielt.

Das Kirchenkonzert in der Stadtpfarrkirche mit verschiedenen Blech- und Holzbesetzungen fand am 21. Oktober 2012 statt.

Sehr positiv war im Dezember 2012 die Bilanz bei den Prüfungen der Musikerleistungsabzeichen in Benediktbeuern. 12 Musikanten legten die D1-Prüfung (Bronze) ab, die Meisten mit einer 1 vor dem Komma.

 

2013 Faschingskonzert, Wertungsspiel und Filmmusikkonzert

Am 9. Februar 2013 war wieder ein sehr erfolgreiches und lustiges Faschingskonzert mit vielen Highlights, wie die James Bond-Show oder einer Männerballett-Einlage.

Die musikalische Jugend der Tölzer Stadtkapelle nahm am 27. April 2013 am Landesentscheid der Mittelstufe in Bad Winsheim mit einem hervorragenden 4. Platz teil. Bis auf eine weitere Jugendkapelle waren nur „erwachsene“ Kapellen dabei.

Das Muttertagskonzert am 12. Mai 2013 stand ganz im Zeichen des 25-jährigen Dirigenten-Jubiläum von Sepp Kronwitter. Die Stadtkapelle hat zu seinen Ehren einen Marsch namens „Dirigentensteiche“ komponieren lassen in geheimen Proben mit dem 2. Dirigenten Sepp Scharf einstudiert. Besonders gefreut hat sich Sepp Kronwitter auch über das selbst gestaltete Glückwunsch-Album mit persönlichen Beträgen von jedem Musikanten, das ihm an diesem Abend überreicht wurde.

Am 9. Juni 2013 nahm die Tölzer Stadtkapelle in Schongau wieder an einem Wertungsspiel teil. Die Stücke „Friends of Freedom“ von Karel Deseure und „Rodny Kraj“ von Jindrich Pravecek wurden von der Jury mit 92 von 100 möglichen Punkten – einem ausgezeichnetem Erfolg – bewertet.

Am 16. Juni 2013 hat Bayern 1 live aus dem Tölzer Kurhaus gesendet. Dabei durfte sich auch die Stadtkapelle präsentieren.

Am 27. September 2013 war die Aufnahme „Mit Blasmusik durch Bayern“ auf dem Bayerischen Rundfunk zu sehen, in dem ein Beitrag über Bad Tölz, den Tölzer Knabenchor und die Tölzer Stadtkapelle zu sehen war.

Der musikalische Höhepunkt 2013 war wohl das Filmmusikkonzert am 22. November. Man konnte erleben, wie Captain Jack Sparrow auf dem König der Löwen durch das Dschungelbuch reitet und dabei in das Auge des Tigers schaut. Lawrence aus Arabien ist mit James Bond über den Regenbogen zum Moon River gewandert und Ben Hur und Indiana Jones sind entkommen, als die Stadtkapelle das Lied vom Tod gespielt hat.

Im Dezember 2013 waren wieder Prüfungen der alljährlichen Musikerleistungsabzeichen in Benediktbeuern. Insgesamt 6 Musikanten der Jugendkapelle bewiesen ihr Können: 3 Bronze- und 3 Silber-Abzeichen

 

2014 90-jähriges Jubiläum und gemeinsamer Auftritt mit den Bananafishbones

Am Ostermontag fand das alljährliche Bayrisch-Böhmisch Konzert statt, das immer viele Zuhörer ins Kurhaus lockt.

Auch das musikalische Highlight der Tölzer Stadtkapelle – das Muttertagskonzert am 11. Mai 2014 – war ausverkauft. Mit bekannten Stücken wie der Ouvertüre aus „Die Fledermaus“ von Johann Strauss oder „Olympic Fanfare and Theme“ von John Williams begeisterten die Musikanten die Zuhörer. Keltische Klänge waren bei „Celtic Flutes“, ein Solo für 2 Querflöten und Blasorchester von Kurt Gäble zu hören. Teil des bunten Programms war auch unter anderem „Blue Planet“ – ebenfalls von Kurt Gäble, „Around the world in 80 days“ von Otto M. Schwarz und die „Bohemian Rhapsody“ von Freddie Mercury.

Am 24.5.2014 fand in Windach ein Jugendkapellenwettbewerb für traditionelle Blasmusik statt, an dem die Tölzer Jugendkapelle teilnahm und einem hervorragenden 2. Platz erreichte. Dafür durften die jungen Musikanten im Oktober auf der „Oidn Wiesn „ spielen.

5./6. Juli 2014 – 90-jähriges Jubiläum der Tölzer Stadtkapelle
Ein rauschendes Festwochenende feierte die Tölzer Stadtkapelle im Bürgergarten zu ihrem 90-jährigem Bestehen. Mit einem Festgottestdienst und -umzug waren die umliegenden Musikkapellen eingeladen, mit der Stadtkapelle zu feiern. Das Wetter und die Laune der Gäste und Musikanten hätte nicht besser sein können.

Ein Revival gab es am 25. Juli 2014 am Summer Village Festival: Die Tölzer Stadtkapelle stand wieder mal mit den Bananafishbones auf der Bühne. Der Tölzer Kurier schrieb am nächsten Tag:

„… Angeführt vom strahlenden Dirigenten Sepp Kronwitter, belebten die rund 35 Bläser in Dirndl und Lederhosen die Songs, dass es ein Ohrenschmaus war.
Am besten harmonierten Band und Kapelle beim fetzigen „Guinneapix“: Querflötistinnen und Trompeter agierten dabei mit professioneller Präzision. Den Dezibel-Rekord, was den Applaus im Zelt angeht, gab’s selbstverständlich wieder bei „Easy Day“. Das Stück „Dinosaurs“ avancierte - ebenfalls dank des Einsatzes der Stadtkapelle - wieder einmal zum emotionalen Höhepunkt eines Fishbones-Konzerts: der ideale Abschluss eines gelungenen Abends.“

Ein weiterer Höhepunkt des Jahres 2014 war das Kirchenkonzert am 18. Oktober in der Stadtpfarrkirche. Auszug aus dem Programm:
„Verleih uns Frieden“ – Felix Mendelssohn Bartholdy
„Flowerdale“ – Philip Sparke
„Benediction“ – John Steven
„Zadok the Priest“ – Georg Friedrich Händel
„A Song for Japan“ – Steven Verhelst

Wieder sehr positiv waren die Ergebnisse der Musikerleistungsabzeichen im Dezember 2014:
12 Musikanten – die Meisten aus der Jugendkapelle – legten die Prüfung ab; davon waren 9 Bronze (D1) und 3 Silber-Abzeichen (D2). 2 Musikanten der Stadtkapelle haben das goldene Abzeichen (D3) mit sehr gutem Erfolg bestanden.

 

2015 Faschingszug, Wettbewerbe und Wertungsspiel

Beim Reichersbeurer Faschingszug „Muafaz“am 15. Februar 2015 empfing die Tölzer Stadtkapelle mit Unterstützung der Jugendkapelle die in Tölz ankommenden Faschingswägen mit teuflischen Stücken wie „Highway to Hell“ - in Tölz war nämlich „die Hölle“ los.

Am 18. April 2015 fand das Wertungsspiel in der Oberstufe in Murnau statt. Die Stadtkapelle hat mit einem „ausgezeichneten Erfolg“ mit 95 von 100 Punkten teilgenommen. Die Jugendkapelle hat in der Wertung der Mittelstufe 89 Punkte erreicht.

Der musikalischste Monat im Jahr 2015 war Mai:
Begonnen hat er mit dem traditionellen Zapfenstreich am 2. Mai in der Marktstraße mit einer emotionalen Serenade der Tölzer Stadtkapelle. Am Tag darauf wurde der Patronatstag der Gebirgsschützen musikalisch umrahmt.

Das Muttertagskonzert am10. Mai 2015 war mit Stücken wie „Nabucco“ von Giuseppe Verdi, „Tirol 1809“ von Sepp Tanzer, „Phantom der Oper“ von Andrew Lloyd Webber oder „Blue Hole“ von Thomas Asanger wieder sehr vielfältig und ein voller Erfolg.

Am 16. Mai trat die Tölzer Stadtkapelle zum ersten Mal beim Bayerisch-Böhmisch-Wettbewerb an und hat auf Anhieb einen tollen 3. Platz erreicht.

Am Jugendtag des Bezirksmusikfest in Bichl hatte am 20. Juni 2015 die Tölzer Jugendkapelle einen Auftritt im Bierzelt.

Das inzwischen jährliche Solistenkonzert am 12. Juli 2015 war dank den hervorragenden Solisten der Tölzer Stadtkapelle ein musikalischer Hochgenuss.

Nach der Wettbewerbs-Pause 2014 war der Oberstufen-Wettbewerb des Musikbund von Ober- und Niederbayern in Fürstenfeldbruck am 22. November 2015 wieder ein voller Erfolg. Die Stadtkapelle wurde für ihre Leistung mit einem 1. Platz und 93,33 Punkten belohnt.

Auch im Dezember 2015 waren wieder 7 Musikanten der Jugend- und Stadtkapelle bei den Absolventen der Musikerleistungsabzeichen in Benediktbeuern dabei. 3 von ihnen legten die Prüfung in Bronze (D1) und 4 in Silber (D2) ab.

© 2016 Tölzer Stadtkapelle e. V.